Modul 7: Bauschäden, Fehlervermeidung im Vorfeld

Das abschließende Modul widmet sich möglichen Bauschäden, Möglichkeiten der Schadensminimierung und Risikominderung.

Lernziele:

  • Aufzeigen der häufigsten Fehler auf Baustellen
  • Vorzeitiges Erkennen von Fehlern
  • Nachträgliche Sanierungsmaßnahmen in Abstimmung aller bauphysikalischen Bereiche
  • Richtige Verarbeitung von Schall- und Wärmeschutz

Inhalt:

  • Die häufigsten Fehler bei Trockenbau- und Wärmedämmarbeiten,
    Gründe und Folgen
  • Vermeidung von Bauschäden im Vorfeld
  • Technische Konsequenzen
  • Nachträgliche Reparaturen
  • Aktuelle Schadensbilder im Bereich Schallschutz, Wärmeschutz, Brandschutz
  • Sanierung von Bauschäden
  • Nachträgliche Brandschutz-Ertüchtigung bestehender Ständerwände
  • Falsche Anschlüsse und deren Auswirkungen
  • Mängelminimierung im Trockenbau, beim Holzbau und in der Haustechnik, speziell Trockenausbau in Zusammenhang mit Haustechnik

Methode:

  • Fachvorträge
  • Analyse von Beispielfotos
  • Herstellen des Praxisbezuges durch eingehende Erarbeitung der Thematiken

Referenten:

DI Andreas Tichy (MA 39)
Ing. Thomas Huber (Rigips)

Dauer:

2 Tage

Termin:

15.5.2018 – 16.5.2018

Abschlussprüfung:

Prüfer:
Andreas Tichy
Herbert Müllner
Martin Schwingenschlögl
Norbert Holzinger

Ort:

Wien, genaue Adresse wird bekannt gegeben